Struktur des Tagesablaufes

 

Primäres Ziel der Schule, des Kooperationspartners und der Eltern ist die Gestaltung des Nachmittages mit einer Struktur, die nicht einengt, sondern ermöglicht, die Kinder  soweit wie möglich, ihren Bedürfnissen und Fähigkeiten entsprechend,  sich entfalten zu lassen. Jedes Kind soll sich mit seinem individuellen Tempo entwickeln können und verantwortungsbewusst und selbstverantwortlich den Tag gestalten lernen.

Hierzu gehört ein Rahmen, der den Kindern Sicherheit gibt und ihnen gestattet, eigene Bedürfnisse zu erkennen, sich ausprobieren zu können, aber auch ein Mitglied der Gemeinschaft zu sein und rücksichtsvoll mit Anderen umzugehen.

So bewegen sich die Kinder in Absprache mit den Erzieher/Innen selbständig in folgenden Strukturen:

 

12.55 Uhr

Die Erzieher/Innen kommen in die Klassen (Doppelnutzung)/Gruppen. Eine Übergabe findet statt, der Tag wird reflektiert und geplant. Zudem wird der Schultag beendet, der Klassenraum gemeinsam aufgeräumt und für den Nachmittag vorbereitet.

 

13.00 bis 14.30 Uhr

Alle Kinder nehmen in dieser Zeit Ihr Mittagessen ein, haben eine Erholungspause in der Gruppe/Klasse, gehen  zum Förderunterricht und haben ausreichend Zeit, ihre Hausaufgaben zu erledigen.

 

Ab ca. 14.00 Uhr

finden die unterschiedlichen  Nachmittagsangebote statt . Der Schulhof wird vielfältig  genutzt und das Freispiel  in den Gruppe ist ein wichtiger Bestandteil des Tages.

Die Erzieher/Innen sind wichtige Bezugspersonen für die Kinder. Sie begleiten, fördern und fordern sie. Sie helfen ihnen bei der Gestaltung ihrer Freizeit und der sozialen Kontakte, sind aber auch Ansprechpartner bei Sorgen und stehen mit den Eltern im engen Kontakt.

 

15.30 bis 16.00 Uhr

Die Gruppen/ Klassen werden gemeinsam aufgeräumt.

Anschließend findet die „ Obstzeit“ statt. Der Tagesabschluss wird genutzt, um Gespräche mit den Kindern zu führen( Partizipation, Entwicklung von Konfliktlösungsstrategien, Gespräche zu Themen wie z.B. Freundschaften, Trauer etc).

Begleitend dazu erhalten die Kinder Obst.

 

Ab 16.00 Uhr werden die Kinder abgeholt oder gehen selbständig nach Hause. Nun ergibt sich die Gelegenheit zu  Tür-und-Angelgesprächen mit den Eltern o.a. Bezugspersonen.

 

16.10 bis 18.00 Uhr

Alle Kinder, deren Eltern die Randzeiten gebucht haben, werden gruppen- und jahrgangsübergreifend im „Spätdiensträum (1. Etage)“ betreut.