Literatur

Die Schule ist 2009 Literaturschule geworden, weil sie in besonderem Maße die Lesefähigkeit der Kinder durch die unterschiedlichsten Aktivitäten stärkt, z.B. durch die Arbeit in unserer Schulbücherei, durch Bücherkisten in den Klassen und eine Lese-Hör-Kiste in der Vor-schulklasse, durch Lesefeste und Lesewettbewerbe, eine Lesekiste in der Pausenhalle, Lesepatenschaften, Lesetandems, das Leseprogramm ´Antolin´, die Kooperation mit der Bücherhalle, dem Literaturhaus und dem Kinderbuchhaus. Die Entwicklung der sprachlichen, kreativen und emotionalen Ausdrucksmöglichkeiten steht dabei stets im Vordergrund.

Unsere Schulbücherei wird sowohl während der Unterrichtszeit als auch während der Pausen genutzt und ist Lernort sowie Ausleihbibliothek. Kinder aus den dritten und vierten Klassen bilden gemeinsam mit einer Kollegin und Ehrenamtlichen unser  Büchereiteam. Diese Schüler und Schülerinnen geben den Erstklassenkindern eine Einführung in den Umgang mit den Büchern und den Drittklassenkindern eine Einführung in das Ausleihsystem. Sie sorgen für Ordnung in den Bücherregalen und moderieren Veranstaltungen wie unser Schülerforum, die Lesewettbewerbe oder Aktionen am Tag der offenen Tür.

Lesewettbewerbe finden regelmäßig statt und laufen wie folgt ab: Jede Klasse wählt zwei starke Leserinnen und/oder Leser aus, die als Vertretung ihrer Klassen in den Wettbewerb geschickt werden. Die Kinder der ersten und der zweiten Klassen haben die Aufgabe, einen Text aus ihrem Lieblingsbuch vorzulesen. Die Kinder aus den dritten und vierten Klassen bekommen einen Überraschungstext, den sie fünfzehn Minuten vorbereiten und dann vorlesen dürfen. Eine Jury aus Kindern des Büchereiteams und Erwachsenen (Schulleitung und ehrenamtlichen Lesedamen) hat die Aufgabe, die Gewinnerinnen und Gewinner zu ermitteln. Als Anerkennung für ihr Vorlesen erhalten alle Teilnehmenden einen Preis in Form eines Buches.

Der Bundesweite Vorlesetag, eine gemeinsame Initiative von ´Die Zeit´, ´Stiftung Lesen´ und der ´Deutschen Bahn Stiftung´, wird seit 2004 am dritten Freitag im November an unserer Schule durchgeführt.

Ab dem Schuljahr 2020/21 wird sich auf unserem Schulhof eine Bücherei in Form eines Vogelhauses mit Büchern zum Ausleihen während der Pausen auf unserem Schulgelände befinden.

Bei all dem wird unsere Schule seit Jahren von Ehrenamtlichen tatkräftig unterstützt. Sie betreuen Büchereizeiten und unterstützen bei der Leseförderung einzelner Schüler.

Seit dem Schuljahr 2017/18 nimmt jeder dritte Jahrgang an drei literarischen Veranstaltungen im Kinderbuchhaus teil, die unter einem vorher bestimmten Thema stattfinden und in der Schule weiter bearbeitet werden. Berührt werden insbesondere die Bereiche kreatives Schreiben, Kunst, Literatur, Philosophie und Theater.

Die Schülerforen finden in unserer Schulbücherei statt. Hier treffen sich Schülerinnen und Schüler jahrgangsübergreifend, um sich gegenseitig besondere Arbeiten vorzustellen: Dies können ein Gedicht, ein Lied, ein eigener Text, ein kleiner Themenvortrag, eine Buchvorstellung, ein Sketch oder ähnliches sein. Die Veranstaltung ist kein Wettbewerb und es gibt keine Preise, doch es gibt immer viel Anerkennung und Applaus.

Seit dem Schuljahr 2016/17 kooperieren wir mit der Initiative ´Ohrlotsen´ des Stadtteil- und Kulturzentrums ´Motte´. Die teilnehmenden Kinder bekommen die Gelegenheit, Hörbares kreativ selber zu gestalten. Durch die  intensive Beschäftigung mit Klang, Musik und Geräuschen, vor allem aber durch die spielerische Auseinandersetzung mit Sprache, verbessert sich die Fähigkeit zu hören und zu sprechen. Dazu dürfen Schüler und Schülerinnen auch das Tonstudio der ´Motte´ nutzen.

Und kennen Sie schon unseren jährlichen Bücherflohmarkt?


Weitere Beispiele unserer kleinen und großen Literaturprojekte ->